Navigation in Uganda

In Uganda sind Straßenschilder weitgehend "unbekannt". Auf den Hauptverbindungsstraßen findet man sicher den Weg zur nächsten größeren Stadt, aber schon in Kampala ist es recht schwierig, welcher Abzweig in einem Kreisverkehr zum gewünschten Ziel führt. 

 

Was erstaunlich gut funktioniert hat sind die Google Maps. Auf dem Smartphone kann man die Uganda Karten als Offline Version herunterladen. Dann hat man die Möglichkeit, ohne Internet zu navigieren. Tipp: Ein Smartphone Halter für die Windschutzscheibe ist jetzt kein Fehler.

 

Aber auch mit Google Maps ist gesunder Menschenverstand gefragt. Die Anwendung kennt nicht den Zustand jeder Piste! Sollte also Google sagen für 200 km Strecke braucht man 2 Stunden - dann kann man die Angabe getrost mit 2 oder 3 multiplizieren. Und sollte eine Piste zu fragwürdig sein, dann besser kontrollieren, ob Google die richtige Wahl getroffen hat.

 

Die unzähligen Speed Bumps, Baustellen etc. bremsen den Verkehrsfluss permanent. Ein Schnitt über 80 km pro Stunde ist so kaum machbar. Schon gar nicht auf Lehm- oder Schotter-Pisten!

 

Noch ein Tipp: Beim Start einer Tages-Etappe den Tageskilometerzähler auf "0" stellen. Dann sieht man recht gut, wie viele Kilometer man schon gefahren ist. Das lässt sich gut mit den Angaben auf einer Landkarte vergleichen.

 

Siehe auch: Karten herunterladen und offline navigieren mit Google Maps